Kontakt

Wir über uns

Stimmen

Tantra-Lexikon

Mantra-Praxis

Literatur

Video

Kumbh Mela 2001

Links

Tantra-Lexikon "Y"

 

 

Yab-Yum (tibetisch) Wörtlich: Mutter-Vater. Einheit der Kräfte des Himmels und der Erde. Höchste tantrische Vereinigungsstellung.
   
Yang (chinesisch) Kraft des Himmels und männliches Prinzip.
   
Yantra (sanskrit) Magische Zeichnung als Symbol für Meditation.
   
Yin (chinesisch) Kraft der Erde und weibliches Prinzip.
   
Yoga (sanskrit) Joch. In der ursprünglichen Yogalehre ist Yoga ein Weg der Selbstvervollkommnung, zu dem unter anderem gehört, die Begierden zu zügeln und Methoden der Reinigung auszuüben. Yogaübungen verfolgen heute zumeist einen Ansatz, der den Geist zur Ruhe bringen soll. Es werden Asanas, Phasen der Tiefenentspannung, Atemübungen sowie Meditationsübungen kombiniert. Die Ausübung der Asanas soll das Zusammenspiel von Körper, Geist, Seele und Atem verbessern. Angestrebt wird eine verbesserte Vitalität und gleichzeitig eine Haltung der inneren Gelassenheit.
   
Yoni (sanskrit) weibliches Geschlechtsorgan. Ursprüngliche Quelle, Tor in diese Welt.